fabermobil präsentiert: SKANDINAVISCHES FILMFEST

Kreativ, schräg, lustig, makaber, brutal, tragisch … es sind eine Menge Adjektive, die einem zu skandinavischen Filmen einfallen. Hart sind sie oft, mit skurrilen Charakteren, schneidend authentisch bis an die Schmerzgrenze.

Was ist das Besondere an den Filmen aus Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland? Immerhin sind einige von ihnen offensichtlich so interessant, dass sich Hollywood dort fleissig bedient.

Oft ist der skandinavische Film beinahe wohltuend politisch völlig unkorrekt. Im Gegensatz zum porentiefreinen US-Krawallkino wird darauf geschissen. Mit kleinem Geld werden große Geschichten umgesetzt. Und die begeistern mit völlig unverbrauchten Gesichtern von nebenan. Dazu möchte ich Dr. Larson Powell zitieren. Der ist Professor für Filmwissenschaften an der Universität Mainz und kommentierte folgendermaßen: "Zu den besonderen Merkmalen des skandinavischen Films gehören der groteske Humor und die Ironie. Die gewöhnlichen, hypermännlichen und sexy Helden, wie man sie aus amerikanischen Produktionen kennt, werden oft persifliert oder ironisch gezeigt. Sie saufen zu viel, haben menschliche Schwächen und können lächerlich sein. Das macht die Filme glaubwürdiger und humorvoller.“

Und da hat er noch nicht über die stets präsente Sozialkritik gesprochen, über das zeitgemäße Frauenbild in oft zentralen Rollen und das besondere Naturverständnis.

Fabermobil präsentiert seine Kollektion an außergewöhnlichen Filmen am 20. Oktober 2018
im KuK zu Schweinfurt.

Tickets: skandinavisches-filmfest-2018.tickettoaster.de

FB_Profilbild_Filmfest20182.jpg